Fehlstundenportal Niedersachen

„Jede Stunde zählt“?

Zielsetzung: Wir wollen die Qualität unserer Schulen in Niedersachen verbessern, indem wir den tatsächlichen Ausfall von Fachunterricht aufdecken.

Erste Rückmeldungen erschreckend

Liebe Fehlstundenzähler,
seitdem das Portal zur Fehlstundenmessung in Niedersachsen online gegangen ist, haben uns hunderte von Nachrichten erreicht. In den ersten vier Wochen gab es über 2500 Einträge. Das Interesse an dem Thema und der Bedarf einer transparenten Zählung sind enorm. Zahlreiche Familien in Niedersachsen sind vom Unterrichtsausfall direkt betroffen. Unterrichtsfächer werden ersatzlos gestrichen und Stunden fallen regelmäßig aus wie Auszüge aus den Nachrichten zeigen:

Kein Matheunterricht im 1. Halbjahr

„mit Besorgnis habe ich heute gehört, dass an der Schule meiner Töchter der Mathe-Unterricht von Beginn des Schuljahres an bis Mitte November ersatzlos ausfallen wird.“

„bei meiner Tochter wird aufgrund der Lehrerabordnung an die Grundschulen demnächst überhaupt kein Sportunterricht mehr in diesem Schuljahr erteilt werden.“

„Unser Sohn hatte fast das ganze letzte Schuljahr an zwei Tagen die Woche Ausfall/Vertretung oder Ersatz durch Betreuungskräfte und nur an drei Tagen effektiven Unterricht. Als Mutter bin ich sehr gefrustet über diese Situation, gestern haben wir erfahren, dass auf unabsehbare Zeit kein Musikunterricht mit einer Fachkraft mehr stattfindet, den übernimmt nun die Bibliothekarin.“

Bis zu 4 Stunden Ausfall pro Tag

„Wäre schön wenn mehr als zwei Stunden Unterrichtsausfall eingetragen werden könnten. Bei meinem Sohn sind heute 4 Stunden ausgefallen.“

„Da von unserer Schule mehr als 100 Stunden an die Grundschulen abgeordnet werden müssen, erhalten alle Klassen einen neuen Stundenplan. Stundenausfall ist vorprogrammiert“

„Bei meinem Sohn (Gymnasium) wurden die Stunden von 30 auf 28 pro Woche gekürzt“

Diese Situation ist überaus besorgniserregend. Als betroffene Eltern fordern wir, dass der Unterrichtsausfall an niedersächsischen Schulen sofort verringert wird. Hierfür muss sich die niedersächsische Politik dem Thema annehmen, so dass eine Mindestunterrichtsgarantie gewährleistet werden kann, indem u.a. mehr Lehrer eingestellt und Unterrichtspläne besser organisiert werden. Umso wichtiger ist deswegen die Erhebung einer ehrlichen Statistik, um den Druck auf die Politik zu erhöhen. Sobald wir mehr Einträge gesammelt haben, wird eine Auswertung auf der Homepage veröffentlicht werden. Wir danken jetzt schon allen für Ihre Unterstützung und Eintragungen!

Jetzt zählen wir!

Wir, das sind:

Eltern, die auf eine funktionierende Schule für ihre Kinder vertrauen.

Schüler, die verstehen, dass sie um zukünftige Entwicklungs- und Berufschancen gebracht werden.

Lehrer, die seit Jahren in einem Mangelsystem arbeiten und am Ende unverschuldet für schlechte Lernergebnisse geradestehen müssen.

Die Wirtschaft, die auf einen gut ausgebildeten Nachwuchs angewiesen ist.

Bürger, die gelernt haben, dass man eine die Schulpolitik kontrollierende Statistik nicht dem Bildungsministerium überlassen darf.

Wähler, die ihre Landesregierung an ihrem zentralen Leistungsversprechen „Schulqualität“ messen wollen.

Die Messung der Qualität unseres Schulsystems anhand einer ehrlichen Statistik kann nur ein erster Schritt sein. Um den Schulausfall wirksam zu verringern, sind im Ergebnis mehr Mittel und Kräfte für die Erteilung von Schulunterricht zu bewilligen und gewinnen. Das muss nach unserer Auffassung aber nicht durch eine höhere Verschuldung erkauft werden, sondern ist allein eine Frage der Prioritäten, der politischen Durchsetzungsfähigkeit und einer effektiven Organisation. Wir erwarten jedenfalls, dass unsere Volksvertreter und unsere Landesregierung auch unter Einhaltung der Schuldenbremse in der Lage sein müssen, den vereinbarten Schulunterricht in einer angemessenen Qualität sicherzustellen. Jedenfalls wollen wir sie daran messen.

Jeder Betroffene ist aufgerufen, durch seine Einträge zu helfen, die Qualität der Unterrichtsversorgung in unseren Schulen in Niedersachen transparent zu machen und unserer Initiative damit eine fundierte Öffentlichkeitsarbeit zu ermöglichen.